Am 26. Mai Junggrüne Politik ins Rathaus wählen! Das sind unsere Kandidaten für den Gemeinderat.

Gemeinderat Stuttgart

 

Listenplatz 3

Jitka Sklenarova

Jahrgang 1989, Stuttgart-West

Soziologin

Meine Geschichte beginnt im Revolutionsjahr 1989 in der Tschechoslowakei. Dort bin ich geboren, aufgewachsen und konnte mich über damals neu gewonnene Freiheiten freuen. Heute bin ich unendlich dankbar dafür, zu der ersten tschechischen Generation zu gehören, die eine Demokratie und ein Europa ohne Grenzen erleben darf. Schon immer wollte ich die Welt entdecken – und im Gegensatz zu meinen Eltern und Großeltern habe ich alle Möglichkeiten dazu.

 

So habe ich während meines Soziologie-Studiums ein Jahr in Freiburg verbracht und Deutschland seitdem nur selten verlassen. Nach dem Magister-Abschluss 2014 bin ich als Stipendiatin des Internationalen Parlamentsstipendiums für ein Praktikum im Bundestag nach Berlin gezogen. Seit August 2015 lebe ich in Stuttgart.

Ich brenne für das Ehrenamt, non-formale Bildung und Vereinsarbeit. Daher hat es nicht lange gedauert, bis ich meinen Weg in unterschiedliche Stuttgarter Initiativen (Jugendwerk der AWO, Hasenberg im Blick e.V., Tschechisch sprechen in Stuttgart e.V.), zur Grünen Jugend und letztlich zu den Grünen gefunden habe. Heute bin ich bereit, neue politische Aufgaben zu übernehmen und kandidiere für den Gemeinderat in Stuttgart.

Dort möchte ich mich für die Stärkung der Zivilgesellschaft und der Internationalität einsetzen. Die Unterstützung der Stuttgarter Vereine, die Weiterentwicklung des Bürgerhaushalts und die Kooperation mit unseren Partnerstädten sind für mich wichtige Anliegen.

25 Prozent der Menschen in Stuttgart haben, wie ich, keinen deutschen Pass. Ich möchte die Stimme dieser Menschen im Gemeinderat sein. Für mich steht fest: Stuttgart braucht ein Haus der Kulturen! Eine Begegnungsstätte, in der sich Engagierte treffen und vernetzen könnten. Ein starkes Signal dafür, dass Stuttgart eine weltoffene Stadt ist.

Zu einer jungen, modernen Stadt gehört außerdem bessere Mobilität in der Nacht. Nicht nur junge Menschen wollen auch unter der Woche nachts mit dem ÖPNV sicher nach Hause kommen: Dafür müssen die U-Bahnen und Busse länger fahren und SSB Flex soll auf alle Stadtgebiete ausgeweitet werden!“

 

 

Listenplatz 6

Marcel Roth

Jahrgang 1992, Stuttgart-Süd

Sozialwissenschaftler

Persönliches

In Mainz bin ich geboren, in Ingelheim am Rhein aufgewachsen. Schon damals habe ich mich für eine „Schule ohne Rassismus, eine Schule mit Courage“ stark gemacht. Seit 2012 lebe ich in Stuttgart. Hier habe ich Sozialwissenschaften studiert und meine Bachelorarbeit über „Umweltbewusst eingestellte Menschen, die sich für Flugreisen entscheiden“ geschrieben. Als ich vor sechs Jahren hierhin gekommen bin, hatte ich keine Vorstellung von dieser Stadt, es war eine unter vielen. Eigentlich wollte ich nach Berlin. Und dann hab ich mich auf Stuttgart eingelassen und festgestellt: Stuttgart ist eine packende Großstadt. Stuttgart ist im Wandel. Daran will ich im Gemeinderat mitwirken. 2017 habe ich deshalb für die „Initiative Offene Gesellschaft“ gewirkt und arbeite seit 2018 im Landtag.

Ich will, dass Stuttgart sein Potenzial nutzt und für junge Leute attraktiver wird. Schon im ersten Semester sind wir jeden Donnerstag ins Climax gepilgert und auch heute noch bin ich begeistert von den subkulturellen Pflänzchen, die diese Stadt bietet. Aber davon brauchen wir mehr. Mehr Freiflächen, mehr unkommerzielle Orte und lebendige Stadtviertel. Diese Stadt ist reich. Ich will, dass wir genau hier neue Formen des Wirtschaftens ansteuern und die Gemeinwohlökonomie vorantreiben.

Politisches

Grün hab ich schon immer gewählt. 2012 habe ich angefangen, mich bei der GRÜNEN JUGEND zu engagieren, zuerst in Stuttgart, dann auf Landesebene. Seit 2017 bin ich Sprecher der GRÜNEN JUGEND BW und bringe unsere jungen, grünen und stacheligen Forderungen in die Landespolitik ein. Mich treibt die Vision einer Welt an, die nicht über ihre Verhältnisse lebt und trotzdem das gute Leben für alle anstrebt.

 

Listenplatz 26

Philipp Buchholz

 

Listenplatz 27

Esther Böhm

 

Listenplatz 32

Nelson Viola

 

Listenplatz 55

Franziska Sander

 

 

 

Außerdem könnt ihr am 26. Mai auch Junggrüne Kandidaten in die Regionalversammlung wählen.

Regionalversammlung

 

Listenplatz 6

Philipp Buchholz

23 Jahre, Stuttgart-Süd

Student

In der Region möchte ich die Zukunft der Mobilität gestalten: Nachhaltig, digital und multimodal. Mit meinen 23 Jahren möchte ich insbesondere auch eine junge Stimme im Regionalparlament sein und die Jugendbeteiligung in der Region ausbauen

 

Listenplatz 10

Vincent Rieder

Jahrgang 1997 , Stammheim

Mathematikstudent

Aufgewachsen und zur Schule gegangen bin ich in Stuttgart. Mittlerweile studiere ich hier Mathematik. Seit 2014 bin ich bei der Grünen Jugend dabei.  Die Regionalversammlung der Region Stuttgart, entscheidet unteranderem über die S-Bahn Stuttgart.  Mit meinem Listenplatz möchte ich unterstreichen, dass die Region auch für uns junge Menschen wichtig ist und Weichen für die Zukunft stellt:

Die Region Stuttgart ist eine der wohlhabendsten Regionen der Welt. Gleichzeitig sind in unserer Region auch einige der besten Ackerböden  der Welt.  Globale Probleme wie der Klimawandel, Ressourcenknappheit, aber auch lokale Probleme wie Verkehrslärm, extreme Mieten und soziale Ungerechtigkeit stellen diesen Wohlstand in Frage und es wird zur Herausforderung diesen zu erhalten. Leider wird diese Herausforderung immer wieder von der Gier nach mehr Wirtschaftswachstum überlagert. Doch wir haben die Wahl: Durch eine konsequente Verkehrswende, zurückhaltende Bodenpolitik und gemeinwohlorientierte Wirtschaftsförderung schaffen wir es die Lebensqualität in der Region zu erhalten.

 

 

Eure Stimme zählt und bei der Kommunalwahl schon ab 16 Jahren.