Der Schutz Ihrer persönlichen Daten ist uns ein besonderes Anliegen. Wir verarbeiten Ihre

Daten daher ausschließlich auf Grundlage der gesetzlichen Bestimmungen (DSGVO, TMG).

In diesen Datenschutzinformationen informieren wir Sie über die wichtigsten Aspekte der

Datenverarbeitung im Rahmen unserer Website.

 

Kontakt mit uns

Wenn Sie per E-Mail Kontakt mit uns aufnehmen, werden Ihre angegebenen Daten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen sechs Monate bei uns gespeichert.

 

Datenlöschung und Speicherung

Ihre personenbezogenen Daten werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine längere Speicherung kann dann erfolgen, wenn der Löschung eine gesetzliche Aufbewahrungsfrist z.B. aus der Abgabenordnung oder dem HGB entgegensteht. Eine Weitergabe an Dritte erfolgt nicht.

 

Rechtsgrundlage

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Basis der gesetzlichen Bestimmungen und folgender Rechtsgrundlagen:

– Einwilligung

– Vertragserfüllung oder vorvertragliche Maßnahmen

– rechtliche Verpflichtungen

– Zur Wahrung eines berechtigten Interesses, die Interessen, Grundrechte und

Grundfreiheiten der Betroffenen überwiegen das erstgenannte Interesse nicht.

 

Newsletter

Sie haben die Möglichkeit unseren E-Mail Newsletter zu abonnieren. Hierfür benötigen wir Ihre E-Mail-Adresse und ihre Erklärung, dass Sie mit dem Bezug des Newsletters einverstanden sind. Eine Weitergabe dieser Daten an Dritte erfolgt nicht. Diese Daten werden ausschließlich für den Versand des Newsletters genutzt. Soweit für die Anmeldung Daten erhoben und verarbeitet werden, so dient dies dem Zweck einen Missbrauch der Dienste zu  verhindern und den Newsletter zuzustellen. Unter https://lists.gj-stuttgart.de/mailman/listinfo/intern-stuttgart finden sie weitere Informationen. Hier können Sie auch das Abo des Newsletters jederzeit stornieren. Oder senden Sie Ihre Stornierung  an vorstand@gj-stuttgart.de. Wir löschen anschließend umgehend Ihre Daten im Zusammenhang mit dem Newsletter-Versand.

 

Ihre Rechte

Ihnen stehen grundsätzlich die Rechte auf  Auskunft, Berichtigung, Löschung,  Einschränkung, Datenübertragbarkeit, Widerruf und Widerspruch zu. Wenn Sie glauben, dass die Verarbeitung Ihrer Daten gegen das Datenschutzrecht verstößt oder Ihre datenschutzrechtlichen Ansprüche sonst in einer Weise verletzt worden sind, können Sie sich bei der Aufsichtsbehörde beschweren. In Deutschland sind dies die jeweiligen Landesdatenschutzbeauftragten.