Auf dieser Seite findest du eine kleine Vorstellung unseres Vorstands.  Hier kannst du sehen, wem welche Themen besonders wichtig sind. Bei Fragen (gerne auch persönlich an einzelne von uns), schreibe ein Mail an vorstand0711(at)gj-stuttgart.de

 

Alicia Böhm (Sprecherin, sie/ihr)

 

 

Hey hey, Ich bin Alicia (sie/ihr), 24 Jahre alt und vor ein paar Jahren nach Stuttgart gezogen. Zuvor habe ich meinen Bachelor in Philosophy & Economics an der Uni Bayreuth beendet, arbeite momentan an einer Werkrealschule und studiere Soziale Arbeit im Master. Außerdem bin ich Frauenpolitische Sprecherin im Vorstand des Grünen Kreisverbands in Stuttgart.

Sich politisch engagieren zu können ist ein Privileg, das wir vor allem als junge Menschen nutzen müssen. Politische Entscheidungen haben einen maßgeblichen Einfluss auf unsere Zukunft und wir müssen aktiv werden, wenn wir diese mitgestalten möchten. Wir brauchen jetzt einen grünen Wandel, der die Klimakrise als ernsthafte Krise anerkennt und angeht, sowie soziale Gerechtigkeit schafft. Dafür möchte ich mich bei der Grünen Jugend einsetzen.

Besonders interessiert bin ich an den Themen Bildungsgerechtigkeit & Inklusion, Gendergerechtigkeit, Feminismus, sowie Antifaschismus.

 

Jason-Levin Barna (Sprecher, er/ihm)

 

 

Hey, ich bin Jason-Levin (er/ihm), 21 Jahre alt und wohne seit einem Jahr in Stuttgart. Ich besuche zurzeit die Kaufmännische Schule Stuttgart-Nord um dort meine Fachhochschulreife nachzuholen.

Ich bin in einem Kinderheim groß geworden und war deshalb schon immer auf finanzielle Unterstützung verschiedener Ämter angewiesen. Immer wenn ich versucht hatte mir etwas dazuzuverdienen, wurde das direkt mit dem Hartz-IV Regelsatz verrechnet. Leider hatte ich auch nie wirklich den Eindruck, dass die Ämter mich bei dem unterstützen wollen, was ich beruflich eigentlich wirklich machen will. Es ging eher darum mich so schnell wie möglich von der Staatskasse runterzubekommen. 

Nachdem ich dann erfahren habe, dass es ganz vielen Menschen aus meinem Umfeld so geht, habe ich mich dazu entschieden selbst politisch aktiv zu werden. Ich möchte, dass sich das ändert und jede*r gleiche Chancen hat, egal aus welchen Verhältnissen man kommt.

 

Hanna Gutknecht (organisatorische Geschäftsführerin, sie/ihr)

 

 

Hi, ich bin Hanna (sie,ihr), 26 Jahre und eure organisatorische Geschäftsführerin. 

Mit einer kurzen Unterbrechung zwischen Januar 2017 bis Sommer 2020  verbringe ich mein ganzes Leben schon in Stuttgart. In Winnenden habe ich eine  Ausbildung als Medientechnologin Druckweiterverarbeitung im Berufsbildungswerk absolviert, durch meinen Autismus, mit dem ich sehr offen umgehe. Aktuell studiere ich an der Hochschule der Medien Mediapublishing.

Seit April 2021 bin ich Mitglied der Grünen Jugend Stuttgart. Der ausschlaggebende Grund mich politisch einzubringen gab für mich, dass man als Mensch mit Behinderung bis heute leider immer noch Diskriminierung ausgesetzt ist und vieles politisch entschieden wird ohne die Einbeziehung dieser Bevölkerungsgruppe. Mein Ziel und Wunsch ist, es die Gesellschaft inklusiver und gleichberechtigter zu gestalten. Besonders wichtig sind mir neben dem Thema Inklusion auch Queerfeminismus und Klimaschutz.

Im Juni 2021 habe ich den Arbeitskreis Inklusion und Chancengerechtigkeit bei uns gegründet. Des Weiteren bringe ich mich als Redaktionsmitglied der ZITRO (Mitgliedermagazin GJBW) bei der Grünen Jugend Baden-Württemberg ein.

Als eure organisatorische Geschäftsführerin bin ich für die Organisation und Koordination zuständig. Gerne könnt ihr eure Ideen und Wünsche an mich herantragen. Ich freue mich auf einen guten gemeinsamen Austausch.

 

Emily Rehmet (FINTA* Beauftragte, sie/ihr)

 

 

Ich bin Emily Rehmet(she/her), 20 Jahre alt und arbeite derzeit für das Umweltprojekt “Wir ernten was wir säen“ der jungen Nachhaltigkeitsstrategie von Baden-Württemberg.

Nach meinem Abitur habe ich ein Praktikum im Landtag von Baden-Württemberg begonnen. In diesem wurde für mich vor allem immer wieder deutlich, dass Politik durch fehlende Repräsentationsfiguren immer wieder den Anschein erweckt nicht greifbar zu sein.

In dem vergangenen Jahr habe ich das Phänomen Queer Feminismus immer mehr als mein Herzensthema deklariert. Patriarchale Strukturen führen dazu, dass FINTA* Personen erlernen, keinen Raum für sich zu beanspruchen. Als FINTA*-Sprecherin will ich diesem Prozess entgegenwirken und FINTA* Personen ermutigen sich aktiv einzubringen und die eigene Position zu vertreten, auch wenn diese auf Gegenwind stößt.

Zudem ist mir das Thema Klassismus sehr wichtig, da die meisten Menschen immer noch denken, dass man alles schaffen kann, wenn der Mensch nur hart genug arbeitet. Als Teil der grünen Jugend will ich mit dem Narrativ aufräumen und ein kollektives Bewusstsein schaffen, dass Erfolg nicht das Ergebnis harter Arbeit ist, sondern (auch) aus systematischen Unterschieden resultiert.

Die grüne Jugend hat in letzter Zeit für mich oftmals ein Ort der Aufklärung und Sicherheit geschaffen. Ich wünsche mir, dass ich diesen Safe Space in Zukunft auch für andere Menschen und insbesondere für FINTA*s schaffen kann.

Definition FINTA*: Frauen-, Inter-, Nicht- binäre, Trans-, agender Personen

 

Maria Höller (Schatzmeisterin, sie/ihr)

 

 

Hallo, ich bin Maria, 23 Jahre alt und eure Schatzmeisterin.

In Stuttgart bin ich seit 2017 und studiere gerade Luft- und Raumfahrttechnik im Master. Bei der Grünen Jugend Stuttgart war ich von Juni 2021 bis Juli 2022 für die Bildungsarbeit zuständig und habe unter anderem Workshops zu Nachhaltiger Luftfahrt organisiert – hierzu wird es auch in Zukunft noch mehr geben! Mich treiben die Themen Queerfeminismus und Klima- bzw. Umweltschutz an. Um eine nachhaltige Gesellschaft zu gestalten, bin ich davon überzeugt, dass jede*r, egal ob mit oder ohne technischen Hintergrund mit-diskutieren können sollte. 

Als Schatzmeisterin vertrete ich uns im Ring Politischer Jugend, dieser ist ein Zusammenschluss mit den anderen Stuttgarter Jungparteien. Außerdem regele ich unsere finanziellen Angelegenheiten – kommt also mit Fragen oder Ideen gerne auf mich zu!

 

Nadia El-Gonemy ( Beisitzerin, sie/ihr)

 

 

Hi ich bin Nadia. Hier erzähle ich, wie ich Beisitzerin im Vorstand gelandet bin. 

Meine Begeisterung für Politik wurde von meinem GK-Lehrer geweckt. Dank ihm habe ich entdeckt, dass Diskutieren viel Spaß macht und dass Politik gar nicht so weit weg ist, wie wir vielleicht denken. Und so landete ich nach dem Abi im Vorlesungssaal und studierte Politikwissenschaften und Englisch in Stuttgart mit dem Berufsziel Lehrerin. 

Jetzt bin ich bald 24 Jahre alt und habe mir 23 noch relativ spät die Kurve gekriegt der GJ beizutreten. Lebenserfahrungen und ein hoher Medienkonsum haben mir dann den letzten Schubs gegeben. Australien brennt, der Amazonas brennt, Südeuropa brennt – ich war fassungslos nach all den Bildern in den Nachrichten und dachte mir – da muss doch was passieren. Im Hörsaal und Klassenzimmer dachte ich mir das Gleiche – da muss doch was passieren. Und so langsam wurde ich immer ungeduldiger auf Veränderungen. 

Mir ist wichtig, dass wir Vorurteile über die GJ abbauen und unsicheren Interessierten Berührungsängste nehmen. Man muss nicht Politik studiert haben, perfektes Deutsch sprechen und vegan sein, um hier mitzumachen. Man braucht nur Lust auf Veränderung und Mitgestaltung. Bei uns geht’s auch nicht nur um Umwelt, sondern auch um Digitales, Wirtschaft, Bildung, Feminismus, Inklusion, faire Arbeitsbedingungen und noch ganz viel mehr!

 

Mattis Schulte (Beisitzer, er/ihm)

 

 

Hey, ich bin Mattis, 22, Student und Politikultra.

Nach der Bundestagswahl 2021 hatte ich kein Bock mehr auf Politiker:innen, die auf Fragen keine Antwort geben, keine Lust mehr auf Parteien die den Kampf für einen ökologischen und sozialen Umbau behindern und Wahlprogramme die unsere Gesellschaft zurück ins 20. Jahrhundert befördern wollen.

Wir sind die junge Generation. Die Zukunft gehört uns. In einer Offenen Gesellschaft müssen wir uns bemerkbar machen, ungemütlich werden und für unsere Interessen kämpfen.

In der Jugendpolitik habe ich gemerkt wie viel möglich ist wenn man nur genug einzelne Interessen verbindet und dann zusammen eine politische Mehrheit organisiert.

Wir wollen als junges Team, hier bei uns in Stuttgart, unseren Teil dazu beitragen, die Stadt wieder ein bisschen besser zu machen und uns faschistischen und ausgrenzenden Kräften unerschütterlich in den Weg stellen. 

Veränderung braucht Voraussetzung und wenn wir nicht mitbestimmen, wo es mit unsere Stadt hingehen soll, tun es andere.

Ein soziales, grünes, demokratisches, antifaschistisches und offenes Stuttgart ist unser Ziel. Das gilt hier und in der ganzen Republik und in unserem vereinten und freien Europa. 

Ich habe Lust darauf, aus Utopien radikale Realpolitik zu machen.

Der Kampf und die Arbeit für diese Ziele lohnen sich, egal wie es ausgeht.

 

Tom Lippmann (Neumitgliederbeauftragter, er/ihm)

 

 

Hi ich bin Tom 19, komme aus Stuttgart und arbeite gerade als Informatiker.

Angetrieben zu den Grünen zu kommen hat mich die OB Wahl in Stuttgart Ende 2020. Nach der Wahl war es mir umso wichtiger als junge Stimme politisch gehört zu werden und die GJ war dafür der perfekte Ort.

Politisch interessiere ich mich vor allem für Digitalpolitik und Antifaschismus. Digitalisierung ist ein sehr wichtiges Thema schreckt aber viele ab, da es den Ruf von hochkomplexen Technik Diskussionen hat. Damit würde ich gerne aufräumen denn dahinter versteckt sich ein super spannendes Thema.

Als Neumitgliederbeauftragter versuche ich euch den Einstieg so einfach wie möglich zu gestalten. Gerne könnt ihr mir also Fragen jeglicher Art stellen oder mich zu allen möglichen Themen anschreiben. Ich freue mich auf den Austausch mit vielen coolen neuen Leuten.