10.9.2019

Seit einigen Monaten gibt es in Hong Kong größtenteils friedliche Proteste gegen die willkürliche Gewalt von chinesischen Polizisten und gegen den Versuch von Regierungschefin Carrie Lam und der Republik China das freie Leben in Hong Kong massiv einzuschränken.
Wir verurteilen die extreme Gewalt, die größtenteils von Polizisten ausgeht. Einige Demonstranten wurden bereits schwere Verletzungen hinzugefügt. So wurde einer protestierenden Person ein Auge mit einem Gummigeschoss ausgeschossen. Andere wurden in einer Bahnstation brutal von einem chinesischen Schlägertrupp zusammengeschlagen.
Es ist nichts Neues, das China Proteste gewaltsam niederschlagen möchte, doch diesmal wird es Ihnen durch mutige Bürger und internationale Solidarität schwer gemacht. Auch wir als Grüne Jugend Stuttgart solidarisieren uns mit den Menschen in Hong Kong die ihre Demokratie friedlich verteidigen.
Wir fordern auch die Bundesregierung auf, sich mit den Menschen in Hong Kong zu solidarisieren. Wirtschaftliche Beziehungen dürfen kein Grund sein, eine schwerwiegende Unterdrückung von Menschen zu ignorieren.

Hier geht es zum Download